In knapp 20 Jahren ist viel bei uns passiert.

Erhalt von denkmalgeschützten Gebäuden, behutsamer Umbau der ehemaligen Technischen Messe, Impulse zum Nahverkehrsplan, B-Plan Wilhelm-Leuschner-Platz und mehr.

Lorem ipsum

Lorem ipsum dolor sit amet, at mei dolore tritani repudiandae. In his nemore temporibus consequuntur, vim ad prima vivendum.

Lorem ipsum

Lorem ipsum dolor sit amet, at mei dolore tritani repudiandae. In his nemore temporibus consequuntur, vim ad prima vivendum.

MATTHÄIKIRCHHOF

Das Areal des Matthäikirchhofs in der Innenstadt soll in den nächsten Jahren umgestaltet werden.

PLEISSEMÜHLGRABEN

Es heißt “Leipzig an der Pleiße” und so auch mit dem Pleißemühlgraben, der am westlichen Promenadenring vorbei fließt. Aktuelle Debatten über die Flussführung am ehemaligen Naundörfchen.

ROBOTRON-REKLAME

Als im März 2013 die Entkernungsarbeiten im ehemaligen robotron-Bildungszentrum schon in vollem Gange waren, versuchten wir die “robotron”-Reklame vom Dach zu holen.

WILHELM-LEUSCHNER-PLATZ

Der Wilhelm-Leuschner-Platz und das angrenzende Markthallenviertel sollen neu entwickelt werden. Die Stadt Leipzig möchte aber einen größten Platz als bisher.

FREIHEITS- UND EINHEITSDENKMAL

Als im Sommer 2012 der Siegerentwurf für das “Leipziger Freiheits- und Einheitsdenkmal” der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, glaubte man seinen Augen nicht. Wir setzen uns aktiv dafür ein, dass es ein würdiges Denkmal sein wird.

RIEBECK-/STÖTTERITZER STRASSE

Im Sommer 2012 wurden sechs Wohnhäuser an der Riebeckstraße entkernt und sollten anschließend abgebrochen werden. Es erfolgte ein Abrissstopp durch den Baubürgermeister.

TECHNISCHE MESSE

Die ehemaligen Messehallen 1, 2 und 3 bildeten an der Prager Straße das Ensemble der “Technischen Messe Leipzig”. Gemeinsam mit den Hallen 4, 5 und 6 wurden diese abgebrochen. Für ein zwei Möbelhäuser und 800 Parkplätzen.

KAUFLAND-MÄRKTE

In den letzten Jahren wurden drei neue Stadtteilzentren, deren Ankermieter “Kaufland” ist, gebaut. Reudnitz, Gohlis und Lindenau. An allen drei Bauprojekten hatte der Leipziger Stadtrat wenig bis kein Interesse. Historische Bausubstanz wurde abgerissen und zwei Sichtbetongebäude errichtet.

HÖFE AM BRÜHL

Das Ziel war die Vermeidung eines Shoppingcenters in der Innenstadt, dafür eine kleinteilige Bebauung. Daneben wurde eine Unterschriftaktion zum Erhalt des “Kaufhauses Brühl” unterstützt sowie eine Mitgliedschaft im Fachbeirat wahrgenommen.

NAHVERKEHRSPLAN

Kurskorrekturen im Nahverkehrsplan 2005 der Stadt Leipzig. Eine nachhaltige Konzeption muss die Bevölkerungsentwicklung in den Stadtteilen stärker berücksichtigen.

RETTUNG UND ERHALTUNG

In den vergangenen Jahren konnte ein Vielzahl von Wohngebäuden erhalten werden, indem man ihren Abriss verhinderte oder einen neuen Eigentümer suchte.

KLEINE FUNKENBURG

Das spätklassizistische Gebäude “Kleine Funkenburg” am Ranstädter Steinweg war eins unserer ersten Projekte. Das Kulturdenkmal ist dem vierspurigen Ausbau zum Opfer gefallen, hätte jedoch stehen bleiben können. Die Stadt Leipzig wollte dies nicht, zahlreiche Bürger schon.

ZERBSTER STRASSE

Eine historische Wohnanlage in Eutritzsch, den die städtische Wohnungsbaugesellschaft (LWB) abreißen wollte. Doch das wollte das Stadtforum und zahlreiche Bürger nicht und veranstaltete eine Demonstration vor dem Gebäude. Die Wohnanlage konnte erhalten und saniert werden.