In knapp 20 Jahren ist viel bei uns passiert.

Erhalt von denkmalgeschützten Gebäuden, behutsamer Umbau der ehemaligen Technischen Messe, Impulse zum Nahverkehrsplan, B-Plan Wilhelm-Leuschner-Platz und mehr.

PLEISSEMÜHLGRABEN

Es heißt “Leipzig an der Pleiße” und so auch mit dem Pleißemühlgraben, der am westlichen Promenadenring vorbei fließt. Aktuelle Debatten über die Flussführung am ehemaligen Naundörfchen.

ROBOTRON-REKLAME

Als im März 2013 die Entkernungsarbeiten im ehemaligen robotron-Bildungszentrum schon in vollem Gange waren, versuchten wir die “robotron”-Reklame vom Dach zu holen.

WILHELM-LEUSCHNER-PLATZ

Der Wilhelm-Leuschner-Platz und das angrenzende Markthallenviertel sollen in den nächsten Jahren zu einem neuen Stadtviertel entwickelt werden. Wir wollen das Oval vom Königsplatz zurück, eine kleinteilige Bebauung zwischen Wilhelm-Leuschner-Platz und Grünewaldstraße und die Markthalle mit historischer Fassade.

FREIHEITS- UND EINHEITSDENKMAL

Als im Sommer 2012 der Siegerentwurf für das “Leipziger Freiheits- und Einheitsdenkmal” der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, glaubte man seinen Augen nicht. Wir setzen uns aktiv dafür ein, dass es ein würdiges Denkmal, eine Überarbeitung der drei Siegerentwürfe bzw. ein neuer Wettbewerb ausgeschrieben wird.

RIEBECK-/STÖTTERITZER STRASSE

Uns ist im Sommer 2012 zu Ohren gekommen, dass sechs Gründerzeithäuser an der Riebeckstraße Ecke Stötteritzer Straße dem Erdboden gleich gemacht werden sollen.

TECHNISCHE MESSE

Die ehemaligen Messehallen 1, 2 und 3 bilden an der Prager Straße das Ensemble der “Technischen Messe Leipzig”. Gemeinsam mit den Hallen 4, 5 und 6 wurden diese ersatzlos abgebrochen. Für ein Porta-Möbelhaus.

KAUFLAND-MÄRKTE

In den letzten Jahren wurden drei neue Stadtteilzentren, deren Ankermieter “Kaufland” ist, gebaut. Reudnitz, Gohlis und Lindenau. An allen drei Bauprojekten hatte der Leipziger Stadtrat wenig bis kein Interesse. Historische Bausubstanz wurde abgerissen und zwei Sichtbetongebäude errichtet.

KAUFHAUS BRÜHL / HÖFE AM BRÜHL

Das Stadtforum Leipzig hat eine Unterschriftenaktion, initiiert vom Kunsthistoriker Dr. Arnold Bartetzky, zum Erhalt der historischen Kaufhausfassade vom Leipziger Architekten Emil Franz Hänsel unterstützt.

KÄTHE-KOLLWITZ-STRASSE 6

Die Käthe-Kollwitz-Straße 6 ist das letzte Gründerzeithaus auf der Nordseite der Käthe-Kollwitz-Straße zwischen Gottschedstraße und dem verrohrten Pleißemühlgraben. Eigentümer war die LWB, die das Gebäude abreißen wollten, doch der Abbruch konnte durch uns verhindert werden.

NAHVERKEHRSPLAN

Kurskorrekturen im Nahverkehrsplan 2005 der Stadt Leipzig. Eine nachhaltige Konzeption muss die Bevölkerungsentwicklung in den Stadtteilen stärker berücksichtigen.

KLEINE FUNKENBURG

Das Kolloquium des Stadtforums Leipzig sollte die Gestaltungsprozesse beim Stadtumbau klären und Standpunkte bestimmen – aus kultureller, politischer, rechtlicher und ökonomischer Perspektive. Es fand am 22. und 23. April 2005 in der Volkshochschule Leipzig statt.

ZERBSTER STRASSE

Eine historische Wohnanlage in Eutritzsch, den die städtische Wohnungsbaugesellschaft (LWB) abreißen wollte. Doch das wollte das Stadtforum und zahlreiche Bürger nicht und veranstaltete eine Demonstration vor dem Gebäude. Die Wohnanlage konnte erhalten und saniert werden.